Orfa Salazar


Orfa wurde 1975 geboren und ist ledig. Sie kommt aus einem kleinen Dorf namens Huanunco, welches sich in den Bergen von Peru befindet. Sie lebte dort mit ihren Eltern und ihren 11 Geschwistern, wovon zwei ihrer Geschwister adoptiert sind. Drei ihrer Geschwister haben bereits die Schule abgeschlossen und sind nicht mehr finanziell vom Elternhaus abhängig, die anderen acht Geschwister leben bei den Eltern und werden von diesen versorgt, was für die Eltern eine große finanzielle Belastung darstellt.
 

Untitleda.jpg
Untitled.jpg

Deshalb zog Orfa sehr jung nach Lima, um die Schule dort abzuschließen. Anschließend besuchte sie die Krankenschwesterschule. Nachdem sie die Schule abgeschlossen hatte, arbeitete sie als Krankenschwester in einem Spital in Lima. Dort verdiente sie nur 400,- Soles pro Monat, das sind ca. 120,- USD. Wenn man bedenkt, dass ein einfaches Zimmer zum Schlafen in Lima pro Monat ca. 100,- Soles Miete kostet und eine einfache Wohnung mindestens 350,- Soles pro Monat, blieb Orfa nicht viel Geld zum Leben. Außerdem wurde Orfa bald entlassen, da das Spital nicht mehr genung Geld für Gehälter zur Verfügung hatte. Es war für Orfa sehr schwer wieder Arbeit zu finden, deshalb beschloss sie im Jahre 2000 zusammen mit einem Bekannten mit einer Produktion von Keramikprodukten und deren Verkauf zu beginnen. Gegenwärtig hat Orfa mit ihrer neuen Arbeit nicht nur die Möglichkeit Geld für ihren Lebensunterhalt zu verdienen, sondern sie kann jetzt auch ihre Geschwister bei der Fortsetzung ihrer Schulausbildung unterstützen. Je nachdem wie viel Bestellungen sie bekommt, kann sie in ihrer Werkstätte zwischen 6 und 20 Personen einstellen. Da aber leider die Bestellungen nicht immer konstant sind, hat Orfa leider immer wieder Probleme bei der Herstellung der Keramikprodukte und so muss sie manchmal vorübergehend die Herstellung einstellen, dies wirkt sich natürlich wirtschaftlich aus. Deshalb versuchen wir gemeinsem mit Orfa ihre Keramikmobilemodelle zu verbessern und anzubieten, damit der Verkauf immer besser wird und wir so Orfa mit beständigen Bestellungen unterstützen können.